Lösemittelarme Klebstoffe

Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Dispersionskleber, die heute bevorzugt für das Aufbringen von Bodenbelägen benutzt werden. Der Lösemittelanteil beträgt maximal 5 %. Bei den Kunststoff-Dispersionsklebern werden in Wasser fein verteilte (dispergierte) Kunststoffe gemischt, wie z.B. Synthetikkautschuk, Acrylsäureesther, Polyvinylacetat und Methylmethacrylat.

 

Bei Naturharz-Dispersionsklebern werden hauptsächlich Naturkautschuk und Kolophonium verwendet, die im Gegensatz zu den Kunstharzen umweltfreundlich und ungefährlich für den menschlichen Organismus sind (Ausnahme: bei sensiblen oder besonders empfindlichen Personen sind allergische Reaktionen möglich).

 

Seit einiger Zeit sind Textilbelagsklebstoffe auf dem Markt, die nach einem Klassifizierungssystem der Gemeinschaft Emissionskontrollierter Verlegewerkstoffe e.V. Düsseldorf (GEV) als "sehr emissionsarm" (EMICODE EC 1) eingestuft werden.

 

Aufgrund bisher durchgeführter Untersuchungen sollten textile Bodenbeläge, falls sie verklebt werden müssen, grundsätzlich nur noch mit "sehr emissionsarmen" Textilbelagsklebstoffen verarbeitet werden.